Jugendausflug zur Revierzentrale des Wasser- und Schiffahrtsamtes Bingen nach Oberwesel 
Ein sehr interessanter Ausflug !
(nicht nur für die Jugend)
Gefahrstoffmeldesystem, Nautischer Informationsdienst und Verkehrslenkung in der Gebirgsstrecke sind Aufgaben der Revierzentrale. Sie gehört zum WSA Bingen und ist für die Rheinstrecke zwischen Iffezheim und Rolandswerth, sowie den Untermain bis Hanau seit 1995 Kernstück des Melde- und Ingformationssystem Binnenschifffahrt (MIB). Dabei werden zum Beispiel alle Fahrzeuge mit Gefahrengut, Sondertransporte, Seeschiffe und Schubverbände von mehr als 140m Länge und 15m Breite vom Laden bis zum Löschen in einer Revierliste, die von Revierzentrale zu Revierzentrale weitergeleitet wird, erfasst. Bei Havarien kann sie dann sofort die richtigen Hilfeleistungen anbieten, Umweltschäden vorbeugen und vor allem rechtzeitig die Schifffahrt warnen.
Eine weitere Aufgabe der Revierzentrale ist die Wahrschau des Schiffsverkehrs mittels Radar zwischen Oberwesel und St. Goar. Mit Lichtertafeln wird der zu Berg fahrenden Berufsschifffahrt angezeigt, dass ein Schiff oder ein Schiffsverband entgegen kommt und somit können Begegnungen in engen Kurven vermieden werden.

Text: Gerti Jansen
Aufmerksame Zuhörer bei einem interessanten Vortrag
Gruppenbild bei der Revierzentrale in Oberwesel
Blick von der Zentrale auf den Rhein und auf die Radar-Monitore, die die gesamte Rheinstrecke und den kompletten Schiffsverkehr zeigen, auch die Sportboote.
.
Fotos: Dieter von Fleischbein
Bildunterschriften und Layout: Dieter Schlüter
.
<ZURÜCK